In Vienenburg entsteht ein neuer Schulwald

Mit einem bunten Rahmenprogramm feierte die Vicco-von-Bülow-Oberschule in Vienenburg am 29. April 2019 den Startschuss ihres neuen Schulwaldes. An der feierlichen Unterzeichnung des Kooperationsvertrages nahmen neben Beate Kegel, Direktorin der Oberschule, Dr. Oliver Junk, Oberbürgermeister der Stadt Goslar und Franz Hüsing, erster Direktor der Stiftung Zukunft Wald, auch Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse teil.

Auf einer städtischen Fläche von rund einem Hektar entsteht gleich hinter der evangelischen Kindertagesstätte in den nächsten 30 Jahren der außerschulische Lernort der Oberschule. In ihm erfahren die Schülerinnen und Schüler zukünftig alles zum Ökosystem Wald, zum Klimawandel und der Artenvielfalt. Als „grünes Klassenzimmer“ ist der Schulwald dabei fest in den Schulalltag integriert.

 

Der erste Baum: eine Wölti-Kastanie


Bereits zur Vertragsunterzeichnung war die Vorfreude der Kinder und Jugendlichen auf ihren Schulwald deutlich spürbar. Mit Musik und einer Podiumsdiskussion zu den

Themen Klimawandel, Umweltbewusstsein und „Fridays for Future“ überzeugten die Kleinen die Großen von ihrer Motivation für ihren neuen Lernort. „Es ist toll, wenn das Schulwaldprojekt Kinder und Jugendliche für das Thema Wald begeistert. Das Wissen von hier nehmen die jungen Leute für ihr Leben mit“, schwärmt Hüsing von dem Engagement der Oberschule. Günther Heuer, Gutsverwalter Kloster Wöltingerode und Präsident des Rotary-Club Goslar-Nordharz, spendete neben 1.000 Euro auch den ersten Baum, eine Wölti-Kastanie, für den neuen Schulwald in Vienenburg. Im kommenden Herbst pflanzen die Schülerinnen und Schüler unter fachkundiger Anweisung der Niedersächsischen Landesforsten dann noch weitere Eichen und Buchen.