Neue Schirmherrin für „Schulwälder gegen Klimawandel“

Die niedersächsische Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Barbara Otte-Kinast, ist neue Schirmherrin der „Schulwälder gegen Klimawandel“. 2011 startete die Stiftung Zukunft Wald das Projekt, in dem sich heute rund 100 pädagogische Einrichtungen in ganz Niedersachsen engagieren.

 

Für Barbara Otte-Kinast ist „Schulwälder gegen Klimawandel“ eine Herzensangelegenheit. „Das Projekt hat mich wirklich berührt. Ich finde es enorm wichtig, dass Schüler ein Bewusstsein für unsere Natur entwickeln. Deshalb freue ich mich auch darauf, das Projekt zu unterstützen und als Schirmherrin noch bekannter zu machen“, so die Ministerin.

 

Im Dezember 2011 fand in Dassel der Spatenstich für den ersten Schulwald statt. Der Anfang einer Erfolgsgeschichte: Heute bestehen rund 60 Schulwälder verteilt über ganz Niedersachsen: Von Jever bis Duderstadt, von Helmstedt bis Bad Bentheim. Über 50.000 Kinder und Jugendliche haben in den letzten sechs Jahren eigenhändig Bäume gepflanzt, in ihrem Wald gearbeitet, gelernt und geforscht.

 

Nachhaltige Umweltbildung

 

Franz Hüsing, Direktor der Stiftung Zukunft Wald, freut sich über die Unterstützung der Ministerin: „Für uns ist es eine tolle Bestätigung, dass auch Frau Otte-Kinast nach ihren Vorgängern Christian Meyer und Gert Lindemann die Schirmherrschaft für ‚Schulwälder gegen Klimawandel‘ übernimmt. Das motiviert uns, das Projekt weiter voranzutreiben.“

 

Mehr als 100 pädagogische Einrichtungen – angefangen vom Kindergarten, über Grundschulen und weiterführenden Schulen bis hin zu berufsbildenden Schulen – beteiligen sich an dem Projekt. Zu den Zielen des Schulwald-Projektes gehört es, der zunehmenden Naturentfremdung durch nachhaltige Umweltbildung entgegenzuwirken und ein Naturbewusstsein zu fördern.