Niedersächsischer Umweltminister Olaf Lies beeindruckt vom Schulwald der Realschule Bad Bentheim

Bei seinem Besuch in der Grafschaft Bentheim machte der niedersächsische Umweltminister Olaf Lies Halt im Schulwald der Realschule Bad Bentheim in Quendorf. Vor Ort machte er sich und eine Delegation aus Vertreterinnen und Vertretern der lokalen Politik, des BUND und der Realschule Bad Bentheim einen Eindruck von der engagierten Arbeit der Schülerinnen und Schüler in ihrem Schulwald.

 

Bei der geführten Begehung des Areals durch Vertreter der Schule wurden den Besuchern die bislang im Schulwald umgesetzten Projekte wie Amphibiengewässer, die Bäume des Jahres seit 1989, eine Streuobstwiese sowie weitere unterschiedliche Biotope vorgestellt und der Nutzen und die Chancen durch die Arbeit mit und im Schulwald erläutert.

 

Der Umweltminister sowie seine Begleiter zeigten sich beeindruckt vom Einsatz der Schülerinnen und Schüler und ihrer Lehrer und lobten das Ergebnis der nun vierjährigen Arbeit aller am Schulwald Beteiligten.

 

In einer schulgemeinschaftlichen Pflanzaktion wurde der Wald im März 2014 mit Schülerinnen und Schüler aller 5. bis 10. Klassen der Realschule Bad Bentheim auf einer 1,5 Hektar großen Fläche, die der Schule dankenswerterweise von der Naturschutzstiftung Grafschaft Bentheim zur Verfügung gestellt und von der „Stiftung Zukunft Wald“ finanziell gefördert wurde, am Bentheimer Forst angelegt. Seitdem haben sich die Schülerinnen und Schüler der Realschule an Projekttagen und in Arbeitsgemeinschaften im Schulwald engagiert und so Maßnahmen und Projekte wie das Bauen und Aufstellen von Insektenhotels, dem Anlegen der Streuobstwiese und einer Benjeshecke umgesetzt.

 

 

 

Das Foto (Quelle: Privat) zeigt Vertreter der Elternschaft der Realschule Bad Bentheim, der Schulleitung, der Schüler, der Lehrerschaft sowie den Umweltminister Olaf Lies ( 4. v.re.).

 

Audioquelle: NDR 1 Niedersachsen