Schulwälder gegen Klimawandel

"Pflanzt nicht Worte, sondern Bäume!"

Schulwälder für Generationen -                             das nachhaltige Leuchtturm-Projekt                der Stiftung Zukunft Wald

Das Projekt

 

Im Internationalen Jahr der Wälder 2011 startete die Stiftung Zukunft Wald das Projekt: „Schulwälder gegen Klimawandel – Pflanzt nicht Worte, sondern Bäume! – Schulwälder für Generationen“

Mittlerweile gibt es über 60 Schulwälder verteilt über ganz Niedersachsen. Dafür arbeitet die Stiftung derzeit mit über 110 pädagogischen Einrichtungen zusammen. Ihren Schulwald haben die Schüler eigenhändig angelegt – unterstützt von der Stiftung Zukunft Wald, engagierten ehrenamtlichen Helfern und ehrenamtlichen Helferinnen, vielen Förderern und Unterstützern.

 

Wir wollen zusammen handeln! 

 

In dem Projekt „Schulwälder gegen Klimawandel“ pflanzen Schüler*innen ihren eigenen Wald. Im eigenen grünen Klassenzimmer können sie forschen, spielen, eigene Aktionen durchführen und gegen den Klimawandel Bäume pflanzen.

 

Lernen, Verantwortung für sein Handeln und die eigene Umwelt zu übernehmen

 

Die erforderliche Fläche bekommen sie kostenlos von privaten oder öffentlichen Grundstückseigentümern im Rahmen eines Kooperationsvertrages zur Verfügung gestellt. Für 30 Jahre übernehmen die Schulen die Verantwortung für ihren Wald. Während dieser Zeit dürfen sie ihn als grünes Klassenzimmer nutzen, eigene Aktionen durchführen und frei gestalten. In der Regel ist der Schulwald fest in den Lehrplan oder in Umwelt-Arbeitsgemeinschaften integriert. Bis zu seinem Abschluss wird jedes Kind in den Schulwald gehen. Auf diese Weise entwickelt sich der Wald zu einem Psychotop – einer vertrauten Umgebung. Die jungen Menschen lernen spielerisch, sich in der Natur zu bewegen und auch später als Erwachsene auf sie zu achten.

 

"Global denken - lokal handeln"

 

Die Ziele des Projekts:

  • Mit den Aufforstungen tragen die Schüler aktiv zu der CO2-Reduzierung bei und fördern gleichzeitig die biologische Artenvielfalt. Sie leisten damit einen scheinbar kleinen, dennoch sehr wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz.
  • Schüler aller Altersklassen werden zur Eigeninitiative motiviert.
  • Die Deutsche UNESCO-Kommission hat unser Schulwaldprojekt als Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ 2013/2014 ausgezeichnet. Die Auszeichnung erhalten Initiativen, die das Anliegen dieser weltweiten Bildungsoffensive der Vereinten Nationen vorbildlich umsetzen: Sie vermitteln Kindern und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln.
  • Die vielfältige Aufgabenstellung im Projekt fördert und stärkt die persönlichen Fähigkeiten und Potenziale der Schülerinnen und Schüler. Besonders wird hierbei die Gestaltungskompetenz gefördert.
  • Die Zusammenarbeit unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen und Berufsgruppen wird intensiviert.
  • Stichwort "Multiplikatoreneffekt": Die Klimaschutzidee wird durch die landesweite Beteiligung von Schulen über Regionen hinaus weiter verbreitet.

Mehr dazu lesen Sie auf den folgenden Seiten...

Ein Projekt stellt sich vor:

Neue Schirmherrin des Schulwaldprojektes:


Anfang April 2018 übernahm die niedersächsische Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast von ihren Vorgängern Christian Meyer und Gert Lindemann

begeistert die Schirmherrschaft für unser Projekt "Schulwälder gegen Klimawandel"!



Auszeichnungen für das Schulwaldprojekt




Jetzt Seite teilen.